Von den '49ern ist bekannt, dass sie die Tradition mit Fahnenübergabe an die nächste Generation eingeführt haben. Die Frauen des Turnvereins haben die erste Fahne (mit den Luftballons) von Hand genäht. Ansonsten hatten die Kerbborsch 49 ordentlich Spass, wie man auf den Bildern erkennen kann.

Von links unten nach rechts oben: Wolfgang Wirz, Theo Kühn, Karl Rüster (Kerbvadder), Friedel Knodt, Willi Heck, Günter Kern, Karl Müller, Rudi Vollhard, Friedel Knöß, Hans Röder, Kurt Wannemacher (einer fehlt noch...), Walter Rüster, Wilhelm Küchle (nicht auf dem Bild)

 

Gruppenbild am (alten) Eingang Eigenheim

 

Kerbvadder montiert Birkenbäumchen am Eigenheim

 

Umzug im Ort mit Ausschank

 

Am alten Kerbplatz vor der Ev. Kirche (rechts Blick auf das Pfarrhaus)

 

Die erste Kerbfahne

 

Kerbvadder hoch zu Ross

 

Schon 1949 gab's Äppler in der Ernst-Ludwig-Straße.....

 

mit Schärpe und Hut

 

Achtung sie kumme... (Weedstraße/Ecke Langener Straße)

 

An der alten Schule in der Schulstraße, heute Parkplatz neben dem Eissalon gegenüber der Ev. Kirche

 

Besprechung in der Bahnstraße, links geht's in die Erzhäuser Straße.

 

Da sind einige durstig in der Ernst-Ludwig-Straße.

Wo's damals Lebensmittel gab, ist heute die Egelsbach-Apotheke (links davon)

 

Endspurt und rechts die zukünftigen Kerbborsch...

Das Bild zeigt die Kirchstraße. Vorne links die alte Schule Ecke Ernst-Ludwig-Straße, heute Parkplatz (Post). Rechts vorne das alte Becker-Grundstück mit der Futterscheune und Brunnen. Heute Teil des Kirchplatzes.

 

und schon ist es vorbei, Kerbverbrennung

 

.... mit Andacht